Startschuss für „smart factories“

Berufsschueler StudenteninderFachausbildungElektronikPressemitteilung niedersächsischer Ministerien

In einer gemeinsamen Pressemitteilung von Kultusministerium und Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr geht hervor, dass die niedersächsischen berufsbildenden Schulen in ihre Rolle als Innovations- und Zukunftszentren gestärkt werden sollen. An 4 Standorte werden sogenannte „smart factories“ als dezentrale Lernwerkstätten eingerichtet. Beteiligt sind sieben berufsbildende Schulen und weitere Betriebe. Ihnen soll die Möglichkeit eröffnet werden, sich in einer modernen 4.0-Umgebung fortzubilden und zu vernetzten.

Mehr (PDF)

„10424 junge Menschen ohne Lehrstelle“

suchePressemitteilung 035 des DGB Niedersachsen

Die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit für das Jahr 2016 belegen, dass zum Stichtag 30.09.2016 insgesamt 10424 junge Menschen ohne Ausbildungsplatz waren. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der unbesetzten Stellen um 8 % gesunken. Der Bedarf an Ausbildungsplätzen ist nach Ansicht des DGB höher, als in der Statistik ausgewiesen. Fast 40000 Jugendliche stecken in zahllosen Maßnahmen im Übergang von Schule in die Berufsausbildung fest.

Mehr

„Ja zur Ausbildungsgarantie“

Infoblatt Berufsbildung November 2016

In der Novemberausgabe informiert der Organisationsbereich Berufliche Bildung und Weiterbildung beim GEW- Hauptvorstand über
- die gemeinsame Initiative von GEW, Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit und
Landesschülervertretungen zur Ausbildungsgarantie
- Beschlüsse des BIBB-Hauptausschusses zu Verkaufsberufen und zum Fortbildungsabschluss
Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung und
- den jüngsten Weltbildungsbericht (Global Education Monitoring Report)

Mehr (PDF)

Perspektiven für SPRINT-Mitarbeiter /-innen

Pressemitteilung des Kultusministeriums

Auf Anfrage der Abgeordneten Andrè Bock und Kai Seefried gibt das Kultusministerium namens der Landesregierung Auskunft über das laufende SPRINT-Projekt. Unter anderem werde geprüft, bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieses Projektes auch über den 31.07.2018 weiterhin zu beschäftigen. Gleichzeitig gibt das Kultusministerium bekannt, an welchen Standorten wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unbefristet, befristet mit und ohne Sachgrund beschäftigt sind.

Pressemitteilung (PDF) und Anlage (PDF)